Heaven & Hell.

THE HUMAN DIMENSION

 

 

 

 

Heaven and Hell dennis konstantin bax tree of life baum des lebens visionary art psychedelic wisdom ancient guide map consciousness

Heaven & Hell | 120cm * 200cm | acrylics on canvas | 2011

 

 

 

EINLEITUNG

[english]

Ich war schon immer daran interessiert zu verstehen, wie die Dinge im Universum miteinander verknüpft sind und wie der Mensch sich in dieses Bild einfügt. Durch die Verbindung verschiedenster religiöser Konzepte mit meiner eigenen Auffassung des kosmischen Prinzips, entstand das Bild „Heaven and Hell“ in einem Zeitraum von 18 Monaten.

Alles fing vor ca. fünf Jahren an, als ich versuchte, die schamanische Weltanschauung (wie sie in Carlos Castanedas Don Juan-Serie beschrieben wird) auf einem Blatt Papier graphisch darzustellen. Ich wollte wissen ob es möglich ist, die Transformation vom „normalen“ Menschen hin zum „Krieger“ (nach Castaneda, ein Mann, der frei von den Limitierungen seines Verstandes, eine energetische Welt wahrnimmt und mit dieser verschmilzt), in einem simplen Diagramm zu veranschaulichen. Als ich einige Zeit später das Ergebnis betrachtete, fiel mir auf, dass die verschiedenen Religionen alle versuchen, die gleichen Dinge zu beschreiben. Lediglich die Interpretation dieser und damit die Worte, die dafür benutzt werden, unterscheiden sich. Würde es möglich sein, diese Konzepte zu vereinigen?

Ich sammelte die wichtigsten und augenscheinlichsten Aspekte dieser Theorien und übersetzte sie in eine moderne Sprache. Die anfängliche Skizze entwickelte sich schließlich zu einem Konzept, was gut genug war, um auf die große Leinwand übertragen zu werden. „Heaven and Hell“ ist eine Synopse aus verschiedenen Glaubenssystemen geworden, übersetzt in unsere heutige (Bild-)Sprache.

.

 

IN DETAILI

Detail 1

Man kann auf dem Bild zwei Figuren erkennen, die um das Ego gespiegelt sind. Diese zwei Figuren repräsentieren ein und denselben Menschen, welcher nur in zwei verschiedenen Stufen der Entwicklung dargestellt ist.

In der linken unteren Ecke kann man ein kleines Modell des Aufbaus vom Bild sehen. Es zeigt die verschieden Zustände und Eigenschaften und wie sie im kosmischen Kontext miteinander verbunden sind. Auf der materiellen Ebene (physical plane) befinden sich fünf Sphären, die für die Entwicklungsstufen des Bewusstseins stehen. Die materielle Ebene wird von einer immateriellen umkreist und durchtränkt, dem Ursprung jeglicher Bewusstheit.

Der Eintritt von Bewusstsein in die materielle Welt wird durch die erste Sphäre (Kugel) symbolisiert. In der zweiten bekommt das Bewusstsein ein Gefühl für seine Umgebung (die Sinne entwickeln sich). Die dritte Sphäre steht für das Ego und die menschliche Logik. Das Bewusstsein erkennt sich selbst. In der vierten geht das Bewusstsein über sich selbst hinaus und integriert die beiden vorherigen Stufen zu einer Einheit. Der „6. Sinn“ erwacht und übernimmt die Vormachtstellung des Verstandes. Die innere und äußere Welt des Individuums verschmelzen zur Einheit der Gegenwart, mit allem was Sie enthält. Die fünfte Sphäre symbolisiert die Rückkehr des Bewusstseins in die Ebene aus der es gekommen ist.

.

II

Detail 2

Die fünf Sphären sind durch 8 Begriffe miteinander verbunden. Dies sind die Kräfte, die im Bewusstsein wirken und sich synchron zu seiner Entwicklung verändern. Instinkt (Instinct) und Verlangen (Desire) erschaffen die Sphäre der Sinne. Instinkt wird zu Intellekt, Verlangen zu Gefühl (Emotion), die Logik und das Ego sind geboren. Die horizontale Herzfrequenzlinie repräsentiert die Illusion der Zeit und die Unausweichlichkeit von Geburt und Tod im ewigen Kreislauf. Der Ausweg aus diesem Kreis ist nur am Ende der vertikalen Achse zu finden.

.

III

Detail 3

Es gibt (nach C. Castaneda) 4 Feinde auf dem Weg des Wissens: 1.Angst (Fear) 2.Klarheit (Clarity) 3.Macht (Power) und 4.Das Alter (Old Age).

.

 IV

Detail 4

EXIT TO ENTER…….solange Gelüßte wie etwa Gier oder Habsucht befriedigt werden müssen, gibt es keinen Ausweg aus dem Kreis der Wiedergeburten.

.

V

Detail 5

Um jenseits der dritten Sphäre (Ego) zu gelangen, muss eine imaginäre Linie überschritten werden. Oft auch als kleiner Tod bezeichnet, ist dies die Stelle, an der man die Alleinherrschaft des Egos aufgibt. Über dieser Linie beginnt die Welt der Transpersonalität. Der Intellekt wird zu Disziplin und letzten Endes zu Stabilität. Auf der anderen Seite wird Gefühl zu Gnade (Mercy), um schließlich zu Weisheit zu werden.

.

VI

Detail 6

Der “Intellekt” wird zu “Disziplin” um in “Stabilität” vollendet zu werden. Die ultimative Integration von Wissen und Intuition.

.

VII

Detail 7

“Emotion” wird zu “Gnade” um in “Weisheit” vollendet zu werden. Auf der rechten Seite sieht man die drei hilfreichen Bewußtseinszustände: 1. Hellwach sein (Wide Awake) 2. Innerlich ruhig sein (Silent Within) und 3. In tiefem Respekt zu seiner Umwelt zu sein (In deep Respect).

.

XII

Detail 8

Die obere Figur zeigt den Menschen im spielerischen Austausch mit seiner Umgebung. Die sieben edlen Wahrheiten führen seine Handlungen; Vergangenheit und Zukunft breiten sich in einem allumfassenden Moment der Gegenwart aus. Dieser Mensch benutzt zwar noch sein Ego, jedoch ist er nicht länger an dieses gebunden. Etwas anderes hat die Herrschaft übernommen. Gefühl, Intuition und Vertrauen sind die treibenden Kräfte seines Wesens.

.

IX

Detail 9

Die Transpersonalität, oder die “Buddha-Natur“, sind erreicht. Der Kreislauf der Wiedergeburt ist durchbrochen.

Auf die Reise fertig los!

.